Radovljica

Bled – Radovljica = 7 km

F010316-radovljica_linhartov_trg_jost_gantar_1-photo-m© Jošt Gantar, www.slovenia.info

Das „echt süße“ Radovljica ist das Zentrum der slowenischen Imkerei und der Schokolade. Das kleine Städtchen mit einem der schönsten mittelalterlichen Stadtkerne und dem einzigen noch erhaltenen Stadtgraben in Slowenien wird Sie verzaubern. Hinter den Mauern der architektonischen Perlen aus dem 16. und 17. Jahrhundert verstecken sich spannende Geschichten über die Tradition der Töpferei, der Lebkuchenbäckerei, der Imkerei und der Kräuterheilkunde. Das Juwel unter den Gebäuden im Zentrum ist sicherlich das Schloss Radovljica, wo auch das Imkereimuseum untergebracht ist.

F010312-radovljica_cebelarski_muzej_jost_gantar_1-photo-m© Jošt Gantar, www.slovenia.info

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Nähe ist die Schmiedetradition im Dorf Kropa mit seinem denkmalgeschützten Dorfkern, wo die großen Meister auch heute noch handgeschmiedete Kunstwerke hervorbringen. Besuchen Sie Brezje, dem größten Wallfahrtsort Sloweniens, auch die Basilika Maria Hilf.

F012598-bazlika_2-photo-m© Janez Kotar, arhiv Romar d.o.o., www.slovenia.info

Radovljica ist aber auch ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für alle Wanderer und Radfahrer, die das Karawankengebiet oder die Hochebene Jelovica erkunden wollen. Von Kropa aus führt ein wunderschöner Panoramaweg auf den Berg Jamnik hinauf.

Der Weg zur beliebten Roblek-Berghütte (Roblekov dom) auf Begunjščica führt Sie durch das Dragatal, das am Eingang von den Ruinen der Burg Stein (grad Kamen) bewacht wird. Sie können in Begunje aber auch einen kürzeren Weg wählen, z. B. zur St. Peterskirche (cerkev Sv. Petra), von wo aus bereits Slavko Avsenik, der berühmte Mitbegründer des berühmten Oberkrainer Volksmusikensembles, die Aussicht auf sein Haus und die wunderschöne Landschaft von Gorenjska (Oberkrain) vom Triglav bis zum Bleder See genossen hat.

F002435-gradkamen_orig_jpg-photo-m© Miran Kambič, www.slovenia.info