Gorje

Bled – Spodnje Gorje = 4 km

Sv_Jurij_Zg_Gorje_Jost_Gantar_1920px© Jošt Gantar

Die Gemeinde Gorje mit ihren Dörfern und Weilern ist von den Hochebenen Pokljuka und Mežakla umgeben. Es ist eine Art „Balkon“ der Julischen Alpen, von wo aus sich der Blick auf die Karawanken und auf Bled öffnet. Die Natur hat in dieser Gegend wahrlich nicht mit Schätzen gegeizt, die sich zum großen Teil im Nationalpark Triglav befinden. Das größte Juwel der Gegend ist die Vintgar-Klamm, der von der Radovna geformt wurde. Aber auch die Pokljuka-Klamm verbirgt zahlreiche Naturwunder. Das Radovna-Tal mit seinem reichen Kultur- und Naturerbe lässt sich sehr gut zu Fuß oder mit dem Rad erkunden.

F004366-tnp_065_pokljuka_gorge_photo_ales_zdesar_orig_jpg-photo-l© Aleš Zdešar, www.slovenia.info

In der Nähe von Poljšica befindet sich die Poglejska cerkev, eine einzigartige glaziale Halbhöhle im Felsen, die zu den ältesten Fundstätten in Slowenien zählt. Heute ist dieser Ort vor allem bei Wanderern und Bergsteigern beliebt.

Poglejska-cerkev-Matevz-Vukotic© Matevž Vukotič

Gorje sind aber auch für ihre lange Glockenbautradition bekannt. Den besten Einblick in die Glockenbautradition bekommen Sie gewiss in der Schmiede Pogvajnova kovačnica in Višelnica, während das lauteste Glockenläuten in der Pfarrkirche St. Georg (Cerkev Sv. Jurija) erklingt. Die Einwohner von Gorje sind stolz auf ihre über 150 Jahre alte Glocke, die auch in dem wohl bekanntesten Volkslied aus Gorje »V Gorjah zvoni, da se turn majé (Die Glocke von Gorje bringt den Kirchturm zum Wackeln)« besungen wird.