Das Radovna-Tal

Entdecken Sie mit dem Rad die Naturschönheiten und das Kulturerbe an der Radovna.

Das Tal der Radovna drängt sich zwischen die Hochebenen Mežakla und Pokljuka und ist das Randgebiet des Nationalparks Triglav. Am Anfang treffen die zwei Gletschertäler Kot und Krma aufeinander und am Ende schließt die 1600 m lange wilde Vintgar-Klamm das Flusstal pittoresk ab.

Das Tal ist vor allem bei Radfahrern sehr beliebt und es führt ein schöner Radweg hindurch, der sich auch für Familienradtouren sehr gut eignet. Unterwegs können Sie das reiche natürliche und kulturelle Erbe der Gegend kennenlernen. Zu den natürlichen Besonderheiten zählen auch die buckligen Wiesen und die jahrhunderte alte Gogala-Linde. Mit seiner idyllischen Lage umgeben von Wald beeindruckt die Besucherder durch den Kreideabbau entstandene Kreidesee (Jezero Kreda). Vom Leben der Menschen zeugen die alten Bauernhöfe, wie etwa das Pocar-Gehöft (Pocarjeva domačija). Am Fluss entlang waren früher Mühlen und Sägewerke in Betrieb, von denen heute das alte Sägewerk Psnakova žaga und die Mühle Mihov grajski mlin (auf Deutsch „Mihas Schlossmühle“) erhalten geblieben sind.

Den Erzählungen des Volkes zufolge sind einst Napoleons Soldaten durch das Tal marschiert, was der sog. Napoleonstein bezeugt. Das Tal wurde auch durch den II. Weltkrieg geprägt - das Denkmal Požgana Radovne (Das niedergebrannte Radovna) und die Überreste des Smolej-Gehöfts (Smolejeva domačija) sind eine Erinnerung und Ermahnung an die Sinnlosigkeit von Kriegen.